Jim Marshall (1936-2010)

Jim Marshall (1936-2010)

Während des außergewöhnlichen Aufstiegs von Pop- und Gegenkultur in den 60er Jahren schien Jim Marshall so gut wie an allen wichtigen Orten gewesen zu sein.

Als einer der meist gefeierten und produktivsten Fotografen des 20. Jahrhunderts ist Jim Marshall bekannt für seine ikonische Musikfotografie. Da Jim neben seinen Motiven lebte und niemals ihr Vertrauen missbrauchte, genoss er einen unübertroffenen Zugang. Seine Fotos des Monterey Pop Festivals, wo Jimi Hendrix, Janis Joplin und Otis Redding ihren Durchbruch feierten, gehen als Zeugnisse der Ereignisse in die Geschichte ein. Marshall fotografierte auch unbeobachtete Momente, so wie Janis Joplin, die sich backstage mit einer Flasche Southern Comfort auf einem Sofa räkelt, oder Brian Jones und Jimi Hendrix beim Schlendern auf dem Festivalgelände. Johnny Cashs bahnbrechende Konzerte für Gefängnisreformen in Folsom und San Quentin wurden von Jim Marshalls Linse eingefangen. In einer Karriere, die mit seinem unerwarteten frühen Tod in 2010 endete, hat Jim Marshall mehr als 500 Albumcover geschaffen. Seine Fotografien sind in privaten und Museumssammlung auf der ganzen Welt vertreten.

Posthum wurde Jim Marshall als erster und einziger Fotograf mit einem Recording Academy’s Trustee Award – einem Ehren-Grammy für einflussreiche Künstler die nicht aus der Musikbranche stammen – für sein Lebenswerk  geehrt. Der Preis wurde seinen Erben in 2014 übergeben als Ehrung für Marshalls beispiellose Dokumentation der Musikgeschichte von den 1950er Jahren bis in die frühen 2000er.

Marshall sah sich selbst als Anthropologe und als Journalist, der die sich ändernden Zeiten und die Explosion von Kreativität und Superstarkult in den 60er und 70er Jahren eingefangen hat. Er tauchte tiefer ein in diese Welt als jeder andere Fotograf und wurde so zu einer Ikone für eine neue Generation von Musik-, Kunst- und Fotografieliebhabern. Jim Marshall fing den Charakter einer Person im Bild ein – ohne sich stark auf gewöhnliche Schönheit oder technische Perfektion zu fokussieren dokumentierte er Menschen und Veranstaltungen.

Seine Fotoessays über Bürgerrechte und politische Unruhen sind ein Zeugnis dafür, dass seine Sorge immer den Menschen galt.

Jim Marshall Photography LLC wurde mit dem Ziel gegründet, Jim Marshalls außergewöhnliches Vermächtnis als scharfsichtiger Fotojournalist und Pionier der Rock’n’Roll Fotografie zu erhalten und zu schützen. Sie führt sein Vermächtnis weiter durch Verkäufe und Lizensierungen, Ausstellungen und Publikationen und die Entwicklung eines Katalogs seines umfänglichen Lebenswerks.

Mehr dazu: www.jimmarshallphotographyllc.com

Jim Marshall (1936-2010)